Interview mit Deborah Sussman

Als verantwortliche Designerin der 1984 in Los Angeles ausgetragenen dreiundzwanzigsten Olympischen Spiele gehört Deborah Sussman zu den einflussreichsten US-amerikanischen Gestalterinnen des 20. Jahrhunderts. Im Interview erzählt sie nicht nur von der aufregenden Zeit während der Arbeit an den Olympischen Spielen, sondern auch von ihrer mehr als ein halbes Jahrhundert überspannenden Karriere.

Sie spricht über ihre Herkunft aus einer Künstlerfamilie, ihre inspirierende Zeit am Black Mountain Collage bei Franz Kline, Merce Cunningham und John Cage mit Robert Rauschenberg, Cy Twombly und vielen anderen bekannten Künstlerpersönlichkeiten, ihre tiefe Verbundenheit mit Ray und Charles Eames, in deren Büro sie als junge Designerin gearbeitet hat, ihren Aufenthalt an der legendären Hochschule für Gestaltung Ulm und ihre Arbeit für Disney und den Spielzeughersteller Hasbro nach ihrem Erfolg mit den Olympischen Spielen.

Das Interview ermöglicht einen umfassenden Einblick in die Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse, die zu dem charakteristischen Look der Spiele geführt haben und macht die vielfältigen ästhetischen Einflüsse transparent. Ein vierminütiger Interviewausschnitt wurde als Teil der Ausstellung Exploring the Look of the Games im Olympischen Museum, Lausanne gezeigt.