Welt der Sinne

Foto: © Oliver Killig

Neukonzeption des Kindermuseums Welt der Sinne für das Deutsche Hygiene-Museum Dresden im Auftrag von molitor. Das DHMD wünschte sich ein inklusives Kindermuseum zu den fünf Sinnen. Das darauf basierende Konzept integriert den inklusiven Ansatz in die zentrale Fragestellung, die die Kinder durch das Museum begleitet: Wie nehme ich meine Welt wahr?

Anhand von vergrößerten, medial angereicherten Querschnittmodellen der Sinnesorgane erklärt die Ausstellung kindgerecht deren physiologische Funktion und zeigt anhand vielfältiger interaktiver Exponate, dass die Welt von uns allen unterschiedlich wahrgenommen wird. Sie wendet sich damit gegen die Vorstellung von Behinderung als Abweichung von einer Norm zugunsten der Annahme einer bei allen Menschen vorkommenden individuellen Ausprägung sensorischer und kognitiver Fähigkeiten, die die individuelle Sicht auf die Welt bestimmen.

Diesen Aspekt nimmt das museumspädagogische Konzept mit der Ermöglichungsdidaktik methodisch auf, die mit einem konstruktivistischen Ansatz gleichermaßen davon ausgeht, dass sich Wissen hochgradig individuell erschließt. Die Ausstellung gibt einen Rahmen vor und schafft vielfältige sinnliche Angebote, die von den Kindern nach ihren eigenen Interessen genutzt werden können.

Neben der Recherche und Ausstellungskonzeption umfasste die Leistung u. a. die Entwicklung eines inklusiven Nutzungskonzepts für Rollstuhlfahrende, Blinde, Gehörlose und Menschen mit kognitiven Einschränkungen, die Prototypentwicklung mit Usability-Tests, Drehbuchentwicklung für Hörspiel und Animation, die Kuration, Texterstellung und das Lektorat.